DISPOKINESIS

Die Dispokinesis ist eine Körperarbeit, die gezielt für die Bedürfnisse von Musikern entwickelt worden ist und sowohl präventiv, als auch therapeutisch, z.B. bei der Behandlung von Spielstörungen, eingesetzt werden kann.

Sie beschäftigt sich mit allen Aspekten des Musizierens – Haltung, Bewegung und Feinmotorik, Atmung, Ausdruck und Bühnendisposition.

Viele Musiker erfahren in einem dieser Bereiche Hemmungen oder Störungen, Unwohlsein oder Unzufriedenheit,  sie spüren Verspannungen oder Schmerzen, haben ungeklärte Fragen zu einem oder mehreren dieser Aspekte oder leiden unter Unsicherheit und Auftrittsängsten.

Die Dispokinesis bietet dem Musiker als „Hilfe zur Selbsthilfe“ eine Gelegenheit, zunächst zu erkennen, welche Haltungs- oder Bewegungsmuster (Spielbewegungen am oder mit dem Instrument) sich indisponierend, d.h. hemmend oder störend auswirken, um diese dann neu zu organisieren.

Dies geschieht mittels der sog. „Urgestalten von Haltung und Bewegung“, Übungen, die „ursprüngliche“ Bewegungsformen entlocken und den Musiker damit in einen Zustand natürlicher Disposition versetzen, den G.O. van de Klashorst in seinem Buch Einleitung in die Dispokinesiotherapie und Paedie folgendermaßen beschreibt:

„Disposition: abgeleitet von lat. disponere – ein Begriff, der in der Musikwelt sehr bekannt ist und besagen will, dass der ausübende Künstler in seinem musikalischen Ausdruck „frei“ über die ihm innewohnenden Fähigkeiten am Instrument, der Technik, des Talents und des Ausdrucksvermögens „verfügen“ kann.“

Ich selbst habe die Dispokinesis 2013 während meines Studiums im Konzertfach Querflöte kennengelernt und mich seitdem intensiv mit der Methode beschäftigt.

Die Dispokinesis konnte mir Antworten auf meine Fragen geben – Fragen, die ohne die Dispokinesis wohl offen geblieben wären.

Ich habe erfahren, dass die Dispokinesis Lösungen anbietet, die funktionieren, weil sie Hilfe zur Selbsthilfe bietet und damit auf jeden Musiker  und dessen individuelle Bedürfnisse eingeht.

Von 2017-2020 habe ich die berufsbegleitende Ausbildung zur Dispokineterin bei der Europäischen Gesellschaft für Dispokinesis absolviert und darf nun alle Instrumente nach dispokinetischen Gesichtspunkten unterrichten.

Ich bin Dispokineterin, weil es für mich Sinn macht. Weil all das, was ich selbst durch die Dispokinesis lernen und erfahren durfte, es wert ist, weitergegeben und einem größeren Kreis von Musikern zugänglich gemacht zu werden.

Fragen Sie mich gerne bezüglich Unterrichts an!

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.dispokinesis.de